Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Familie

DAMIT AUS FAMILIE (ER)LEBEN WIRD.

DAMIT AUS FAMILIE (ER)LEBEN WIRD.

Mehr

Paare

DAMIT AUS PAAR WERDEN PAAR BLEIBEN WIRD.

DAMIT AUS PAAR WERDEN PAAR BLEIBEN WIRD.

Mehr

Eltern

DAMIT ELTERN SEIN FREUDE BLEIBT.

DAMIT ELTERN SEIN FREUDE BLEIBT.

Mehr

Politik

DAMIT FAMILIE WIEDER MEHR-WERT BEKOMMT.

DAMIT FAMILIE WIEDER MEHR-WERT BEKOMMT.

Mehr

intakt.info

DAMIT FAMILIEN IHREN WEG FINDEN.

DAMIT FAMILIEN IHREN WEG FINDEN.

Mehr

Kess erziehen: Kinder mit Handikap

Kinder, die besondere Bedürfnisse haben, fordern im liebevollen Miteinander Mutter und Vater auf ganz eigene Weise. Mit einem individuellen Blick darauf unterstützt der Kurs Eltern von Kindern mit Behinderung zwischen drei und elf Jahren in einem freundlich-festen Erziehungsstil, setzt Impulse für ein entspannendes, bereicherndes Miteinander und stärkt das Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein von Eltern und Kindern.

Dieses Kursangebot ist eins der „jüngsten Formate" und startet nun ganz neu in der Diözese Würzburg.Mitinitiiert vom Familienbund der Katholiken, Diözese Würzburg, entstand das Konzept auf Bundesebene /Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung(AKF),e.V., Bonn. Der Elternkurs "Kess-erziehen" basiert auf der Individualpsychologie von Alfred Adler, die insbesondere von Rudolf Dreikurs auf die Erziehungssituation hin angewandt wurde.

"Kess-erziehen" vermittelt keine Erziehungsmethode, sondern steht für eine Erziehungshaltung: Eltern übernehmen Erziehungsverantwortung auf ihr eigenes Kind hin. Dies ist im Zusammenhang der öffentlichen Diskussion und der Umsetzung von Teilhabe von Menschen mit Behinderung(Inklusion) von besonderer Bedeutung. Der achtsame, respektvolle und konsequente Umgang miteinander wird gefördert. Die Entwicklung des Einzelnen, gestützt durch Ermutigung und das Gefühl der Zugehörigkeit, sowie dessen verantwortungsvolle Einbeziehung in die Gemeinschaft stehen im Mittelpunkt dieses Ansatzes. Dabei wird der Blick zunächst auf die sozialen Grundbedürfnisse des Kindes gelenkt. Diese zu sehen, das Kind daraufhin in seinem Verhalten verstehen zu lernen, sowie Handlungsalternativen für alltägliche Konfliktsituationen zu entwickeln, bilden einen Schwerpunkt im Rahmen dieses 6-teiligen Kurses.
Wie bei den anderen Angeboten des Familienbundes auch, organisieren den Kurs gerne mit interessierten Eltern oder Organisationen vor Ort.

Demnächst finden Sie hier auch weitere Informationen zu konkreten Inhalten des Kurses, Möglichkeiten der Durchführung, Kosten und Bezuschussungsmöglichkeiten, u.a.

Detailfragen gerne an den Familienbund der Katholiken, Frau Elisabeth Amrhein, Kürschnerhof 2, 97070 Würzburg, Tel. 0931-386 65 221, fdk@bistum-wuerzburg.de.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung